Die Administration, die der Natur und der Richtlinie der türkischen Nation am nahesten entspricht, ist die der Republik”.

 

Foto Nr. 1: Feierlichkeiten zum 10 jährigen Jubiläum der Republik Türkei (29. Oktober 1933). Von links nach rechts: Generalstabschef Marschall Fevzi Cakmak, Präsident Gazi Mustafa Kemal Atatürk, Vorsitzender des Großen Türkischen Parlamentes Kazım Özalp und Premierminister İsmet İnönü.

25 Ekim 1923’te hükümetin istifasıyla bir bunalım ortaya çıktı. Bu durum Mustafa Kemal Paşa’ya, cumhuriyeti ilan etmek için beklediği fırsatı verdi. 28 Ekim 1923 akşamına kadar hükümetin kurulamaması üzerine Mustafa Kemal Paşa Çankaya Köşkü’nde arkadaşlarına “Yarın cumhuriyeti ilân edeceğiz.” diyerek fikrini açıkladı. O gece İsmet Paşa ile birlikte 1921 Anayasası’nın bazı maddelerini değiştiren kanun tasarısını hazırladı. “Türkiye Devleti’nin hükümet şekli cumhuriyettir.” hükmünün yer aldığı tasarı üzerinde TBMM’de yapılan konuşmalardan sonra cumhuriyetin ilânı kabul edildi. “Yaşasın cumhuriyet!” sesleri arasında alkışlarla cumhuriyet ilân edildi. (29 Ekim 1923)

Mit dem Rücktritt der Regierung am 25. Oktober 1923 kam es zu einer Krise. Diese Situation gab Mustafa Kemal Pascha die Gelegenheit, die Republik zu verkünden. Als bis zum Abend des 28. Oktober 1923 keine Regierung gegründet wurde, sagte Mustafa Kemal Pascha zu seinen Freunden im Cankaya-Herrenhaus: “Wir werden morgen die Republik verkünden.” Er teilte mit ihnen seine Gedanken. In dieser Nacht bereitete er zusammen mit Ismet Pascha den Gesetzesentwurf vor, der einige Artikel der Verfassung von 1921 änderte. “Die Türkei ist die Regierungsform eines republikanischen Staates.” Die Erklärung der Republik wurde nach den Reden in der Großen Türkischen Parlamentversammlung als Entwurf angenommen, in der die Entscheidung enthalten war. “Es lebe die Republik!” Die junge Republik wurde somit, mit Applaus, am 29. Oktober 1923, erklärt.

 

Ich werde versuchen zu erklären, wie diese historische Epoche im Prozess erreicht wurde.

Die Republik ist eine Regierungsform, in der der Regierungschef vom Volk für einen bestimmten Zeitraum und mit bestimmten Befugnissen gewählt wird. Es ist das Gegenteil der Konzepte von Monarchie und Oligarchie, in der die Souveränität einer bestimmten Person oder Familie gehört.

Das Wort Republik ist ein Name, der im 18. Jahrhundert von der arabischen Wurzel im osmanischen Türkisch abgeleitet wurde. Die Republik (Cumhuriyet), die aus der arabischen cmhr-Wurzel stammt, bedeutet “Gemeinschaft, Gesellschaft, Öffentlichkeit”. Es wurde als türkische Übersetzung der lateinischen respublica und der französischen Publikation übernommen. Die Länder wie die Niederlande, die Schweiz und Frankreich (nach der Revolution von 1789) wurden im 18. Jahrhundert nicht mehr mit der Monarchie regiert.

Lateinisch “res publica” bedeutet im klassischen Sprachgebrauch “öffentlich”. Es bedeutet “öffentliches Objekt”, das einer Gemeinschaft die Eigenschaft gibt, ein Volk zu sein, indem es sie vereint. Der republikanische Staat wird gegen die Monarchie im Sinne der Staatsform, in der das Staatsoberhaupt vom Volk gewählt und durch den Willen des Volkes legitimiert wird, eingesetzt. Die Idee einer Republik im Osmanischen Reich wurde erstmals im Jahre 1870  von den jungen Osmanen und Mithat Pascha diskutiert.

Die Republik erkennt keine Autorität oder zuständige Behörde über dem Volk als Regierungsform an. Die Staatsmacht obliegt direkt in den Händen von Abgeordneten, welche aus Personen des Volkes besteht. Die Republik ist die Regierung des Volkes. Wer in einer solchen Regierung regiert, muss immer das öffentliche Interesse berücksichtigen. Die Öffentlichkeit kann die wählen, von denen sie verwaltet werden möchte. Das Volk kann die gewählten Personen beaufsichtigen, Gesetzesentwürfen zustimmen oder Einspruch erheben, wenn sie mit denen nicht einverstanden sind.

Die grundlegendste Regel in der Republik ist absolut die Wahl. Die Republik lehnt das Erbschaftsverfahren in allen staatlichen Diensten, absolut ab und bestimmt das Wahl- und Ernennungsverfahren. Hier verbirgt sich das Wesen und die wahre Bedeutung der Republik. Wenn Individuen ihre eigene Meinungen vortragen und Meinungssätze aus einzelnen Meinungen entstehen, erschafft dies die Herrschaft des Volkes.

Die Idee der Republik entstand als Ergebnis ,der Entwicklung, der Französischen Revolution. Der Einfluss der Französischen Revolution war im Osmanischen Reich zu spät zu spüren. Das 1839 angekündigte Reorganisations-Edikt entstand aufgrund des ideellen Einflusses des Westens. Die Volkssouveränität und die Republik erschienen jedoch nicht in gewisser Weise als Idee. Mustafa Resit Pascha, der dem westlichen Gedanken Sympatie empfand, war wegen der neuen Reformen, die er durchführte und durchführen wollte, einigen Menschen feindlich gesinnt. Eines Tages stattete Serasker Sait Pascha dem Sultan Abdulmecid einen Besuch ab, “Mustafa Resit wird die Republik kundgeben. Ihr eure Hoheit verliert den Thron und die Macht. Worauf wartet ihr? ”

Mit der Reorganisations-Zeit begannen junge Menschen, die mit den politischen und rechtlichen Gedanken des Westens in Kontakt kamen, die Terminologie und Gedanken zu diesem Thema auf unser Land zu übertragen. Die Konzepte der Gedankenfreiheit, der nationalen Souveränität und der Republik wurden verwendet. Es war Sinasi, der als erster auf diese Worte aufmerksam machte. Sinasi, in einer Eloge von Mustafa Resit Pascha, der die in der Erklärung der Menschenrechte in unserem Land genannten Grundsätze über Sicherheit und Gleichheit wirksam vor das Gesetz brachte, “O der Präsident der tugendhaften Menschen seid gegrüßt.” So gelangte der Ausdruck “Reisicumhur”, der später in unserer politischen Literatur weit verbreitet war,  unser Land.

Wir schreiben das Jahr 1876. Abdulhamit war zu dieser Zeit der Sultan. Die konstitutionelle Monarchie wird erklärt. Die Verfassung wird, gefolgt vom Krieg zwischen 1877 und 1878 mit den Russen, in Kraft gesetzt. Eine schwere Niederlage. Das Ayastefanos-Abkommen… das Imperium brach zusammen.

Die parlamentarische Versammlung wurde mit der Erklärung der konstitutionellen Monarchie, im Februar 1878 von Abdülhamid beendet und die “Türen” zur Tyrannei (Druckmanagement) geöffnet. Die Bemühungen um eine Rückkehr zur konstitutionellen Monarchie begannen und damit die Periode der Geheimorganisationen zum Wiederstand gegen die Monarchie. Am 21. Mai 1889 haben die Schüler der Militärmedizinischen Fakultät, (Mekteb-i Tıbbiye-i Askeriye-i Şahane)Ohrili İbrahim Temo, Abdullah Cevdet , Hüseyinzade Ali Turan und İshak Sükuti, mit dem Ziel der Tyrannei entgegen zu kommen und den Konstitutionalismus zu erklären, die “Union der Osmanischen Gesellschaft” gegründet

Der Vorschlag von Ahmet Riza Bey zur Benennung der Gesellschaft wurde im Zentrum von Istanbul als “Osmanische Union und Fortschrittsgesellschaft” benannt und anerkannt. Am 23. Juli 1908 wurde die Verwaltung des Konstitutionalismus Ausschuss für Union und Fortschritt wiederhergestellt.

Ziya Pascha, Namik Kemal und Ali Suavi von den Jungen Osmanen flohen nach Europa um den Schutz der Volksrechte mit den Themen Freiheit, nationale Souveränität sowie Parlament und Verwaltung zu verbreiten. Keiner von diesen Jungen Osmanen, hatte jedoch Sympatie und Verständnis für die Republik.

Als Mustafa Kemal im Dezember 1904 die Militärakademie abschloss, erhielt er ein Diplom als Stabskapitän und mietete mit einigen Freunden, die auf ihre Ernennung warteten, ein Hostel in Sirkeci. Gelegentlich versammelten sie sich in diesem Hostel mit anderen Freunden und sprachen über Lands-Angelegenheiten. Es wurde geglaubt, dass eine konstitutionelle Verwaltung für die Befreiung des Landes eingerichtet werden sollte, und es wurde betont, dass die Armee Abdülhamit zum Konstitutionalismus zwingen könnte. Daraufhin einigten sie sich von Repressionen und Verhaftungen fernzuhalten und Geheimorganisationen zu gründen.

Der Verlauf der Ereignisse schickte ihn jedoch, wenn auch nur für kurze Zeit, ins Gefängnis (Internierungslager) der Militärakademie. Mustafa Kemal wurde am 5. Februar 1905 der 5. Armee zugeteilt und ging nach Damaskus. Die dort gegründete “Homeland and Freedom Association” trat später dem Komitee für Union und Fortschritt bei. Im Februar 1908 trat Mustafa Kemal mit Hilfe von Fethi Okyar in das Komitee für Union und Fortschritt ein und erhielt die Nummer 322.

Mustafa Kemal kehrt zu seinem Dienst in Syrien zurück. Er erlebt die Wahrheit mit all ihrer Bitterkeit während seinem hin und her reisen. Diese Tatsachen gaben ihm auch schmerzhafte Erfahrungen. Er hatte aus einer Reihe trauriger, zum Nachdenken anregenden Ereignissen gelernt. Er sagte, “Ich habe wieder einmal gesehen, dass ich nicht der Mann von morgen, sondern der von heute sein muss.”

Als er nach Bitola zurückkehrte, machte er hier eine wichtige Bedingung und sagte, dass die Armee sich von der Politik fernhalten müsse. Dies war der Auslöser für das Auseinandergehen mit der Union des Fortschritt.  Seine Worte; “Solange die Mitglieder der Armee im Verband bleiben, werden wir keine Partei bilden können und keine Armee haben.” Aber seine Ideen wurden nicht akzeptiert und er trennte seine Wege mit der Gemeinschaft.

Die Erklärung der Zweiten Verfassungsmonarchie im Jahr 1908 unter dem Zwang der “Union und des Fortschritts” ermöglichte es den türkischen Intellektuellen, sich umfassender mit den politischen und rechtlichen Ideen des Westens auseinanderzusetzen. Die Turkismusbewegung begann sich mit ihrem politischen Aspekt zu entwickeln. Diese Neuerung im Leben des Denkens hat keine Bewegung im Interesse des Ideals des Republikanismus hervorgebracht. Der Glaube an den Wert des Kalifats, der das größte Hindernis für die Verbreitung des republikanischen Denkens darstellte, begann jedoch zu bröckeln. Solange die Loyalität gegenüber dem Sultanat und dem Kalifat bestand, war es dem republikanischen Gedanken nicht möglich, eine gemeinsame Form anzunehmen, geschweige denn die Gründung der Republik. Die Republik, ein Produkt der Französischen Revolution, war ein Vorbild für jede westliche politische Ordnung.

Die Frage, wo und wann Atatürk sich zur Gründung der Republik entschieden hatte, wurde häufig aufgeworfen. Es ist natürlich, die Idee der “Republik”, die er als nationales Geheimnis bewahrte und wir in Atatürks Reden nach der Gründung der Republik sehen können. Vor der zweiten konstitutionellen Monarchie erklärte Atatürk die Notwendigkeit, das Sultanat zu stürzen und durch das republikanische Regime zu ersetzen.

Das Thema eines Artikels von Yakup Kadri Karaosmanoğlu in der “Ulus Zeitung” war folgendes: “Von wem hat Mustafa Kemal, der junge Kadett, Republikanismus gelernt?” Die Antwort auf diese Frage, die die mögliche Beeinflussung von Namik Kemal und Ziya Gökalp auf Atatürk hervorhebt, lautet: “Es ist in keinem Stadium unserer Geistesgeschichte möglich, dies zu finden.” Und hebt mit diesen Worten die Haltung von Atatürk zur Republik hervor.

Yakup Kadri Karaosmanoğlu gibt hier die Antwort auf die Frage; Er sagte, dass die Französische Revolution Atatürk bei der “Geburt” der Idee bezüglich der Republik beeinflusst hätte .

Ali Fuat Cebesoy berichtet in seinem Artikel mit dem Titel “My Classmate Atatürk” von einer Unterhaltung, die er 1902 mit Osman Nizami Pascha über die Zukunft des Osmanischen Reiches hielt, als Atatürk noch im ersten Jahr der Kriegsakademie war. Nizami Pascha glaubte daran, dass das Regime der Tyrannei eines Tages abgeschafft wird und stattdessen eine Regierung im westlichen Sinne gegründet und das Land sich entwickeln wird. In dieser Diskussion, die in Cebesoy’s Haus in Kuzguncuk stattfand, war Atatürks Antwort gegen Nizami Pascha wie folgt: “Seine Exzellenz Pascha, Regierungen im westlichen Sinne, haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Unser Land, das heute zu schlummern scheint, hat viele Talente und Juwelen. Aber wenn die Verantwortlichen heute versuchen, im Falle einer Revolution ihren Platz zu behalten, müssen wir, ihnen hier zustimmen. ”

Auch berichtet Ali Fuat Cebesoy in seinem Artikel, dass bevor Atatürk für sein Artilleriepraktikum nach Damaskus ging, 1905 bei einem Treffen mit seinen Freunden, sagte; “in diesem Prozess während des zusammenbruch des Imperiums müssen wir das Land Türkei erschaffen.”

Eine Winternacht im Jahr 1908… Im Militärslokal gegenüber dem Weißen Turm in Thessaloniki findet eine Konferenz statt. Die Konferenz hatte über eine Stunde gedauert. Es dauerte nicht lange, bis der Konferenzraum leer war. Nur drei oder fünf Personen saßen im Restaurant des Lokals und unterhielten sich. Diese Personen waren Mustafa Kemal, Kazim Ozalp Präsident der Großen Nationalversammlung und Verteidigungsministers der Republik Türkei sowohl Nuri Conker Gouverneur und Komandant von Ankara der später Abgeordneter wurde und Fethi Okyar (Botschafter in London, 1937) und einige weitere wertvolle Soldaten blieben der Sitzung bei.

Mustafa Kemal sagte den Anwesenden die folgenden Worte;

– Es ist notwendig, die Revolution zu beginnen. Wir können das schaffen. Ich zumindest werde dies tun.

Einer von Mustafa Kemals Freunden;

– Was wird als nächstes passieren?

Mustafa Kemal antwortete ohne zu zögern;

– Die Revolution, die wir durchführen werden, wird uns zeigen, was als nächstes passieren wird.

Er setzte seine Worte mit einem genaueren Ausdruck wie folgt fort;

– Ja, wir werden eine Revolution beginnen. Die Revolution, die bis heute durchgeführt wurde, reicht nicht aus. Wir werden mehr tun. Wir können das Land nicht in den Händen und dem Genuss von tausend und einem Geist überlassen. Ich kann die Arbeit dieser mehreren Leute mit ein paar Leuten machen:

– Ich werde zum Beispiel Kazim Köprülü Özalp zum Kriegsminister ernennen. Nuri Conker Kommandeur und Verwaltungschef, Fethi Okyar wird Botschafter einer neuen reformistischen Türkei (als Vertreter), und werde ihn nach Europa schicken.

Andere Freunde, die am Tisch anwesend waren, fragten sofort:

– Was ist mit uns, Pascha?

Mustafa Kemal gibt folgende Antwort;

– Sie erhalten im Verhältnis Ihres Könnens,  die Sie uns zeigen, ebenfalls eine Aufgabe.

Nuri Conker, einer seiner Freunde, lachte über Mustafa Kemals Worte, die die Zukunft umfassten. Mustafa Kemal wartete auf seinen Freund bis er mit seinem Lachen fertig war, und fragte ihn:

– Warum lachst du?

Sein Freund Nuri antwortete:

– Ich habe an dich gedacht … wo wirst du in all dem sein?

Ohne eine explizite Antwort auf diese Frage antwortete Mustafa Kemal nur mit dem folgenden Satz:

– Ich? Ich werde euch diese Aufgaben erteilen.

Sükrü Tezer, der im Ersten Weltkrieg der Adjutant von Atatürk war, erwähnt in seinen Memoiren ein Treffen mit dem Generalstabschef Topal İsmail Hakki Pascha, mit dem über den Wechsel des Staatsregimes gesprochen worden ist. Laut Sükrü Tezer fand das Treffen auf Wunsch von İsmail Hakkı Pascha nach einer Zeremonie statt. Während des Treffens sprach Hakki Pascha zunächst über die allgemeine Situation und brachte die Frage der Abschaffung des Sultanats in die Unterhaltung und sagte, dass das Regime die Republik sein würde. Auch sagte er, Enver Pascha und ich werden für die Verwaltung verantwortlich sein. Daraufhin erklärte Atatürk, dass die Bedingungen des Landes nicht für die Gründung einer Republik geeignet seien, wollte aber Hakkı Pascha wissen lassen, dass dies eines Tages sein wird.

Enver Paschas enger Freund İsmail Hakkı Pascha, der über die Gründung einer Republik sprach, kann nur auf den Versuch zurückgeführt werden, aus Atatürk informationen rauszulocken, den er als Revolutionär kannte. Der auffälligste Punkt bei diesem Treffen ist Atatürks Erklärung, dass eines Tages das Sultanat abgeschafft und die Republik gegründet wird.

Mustafa Kemal Atatürk, der nach der Unterzeichnung des Mondros-Vertrags nach Istanbul kam, erklärte seine Meinung nach seinem Treffen mit dem Sultan Vahdettin. Seine Antworten auf die Fragen des Sultans waren wie folgt:

„An diesem Tag wurde mir klar, dass die Sultane nicht an das Schicksal ihrer Nation denken, sondern an den Frieden ihrer Person selbst. An diesem Tag glaube ich jedoch, dass die Türkei die Republik vollständig herstellen wird. ”

Mustafa Kemal Atatürk schrieb in seinem Bericht vom 22. Mai 1919, den er von Samsun an den Premierminister sandte: “Die Nation akzeptiert das Prinzip der nationalen Souveränität und des türkischen Nationalismus und wird dafür arbeiten. ” und zeichnete das Schicksal der Nation auf der Grundlage des nationalen Willens. Atatürk, der nach Samsun in das Innere Anatoliens vordrang, erklärte im berühmten Amasya-Rundschreiben, das er an die Provinzen und Korps-Kommandeure sandte, das Schlüsselwort für die Befreiung des türkischen Heimatlandes und die Unabhängigkeit: “Die Unabhängigkeit der Nation wird durch die Entschlossenheit und Entscheidung der Nation selbst gerettet.”

Der Erzurum-Kongress war auch Zeuge wichtiger Ereignisse. Bevor Atatürk den Erzurum-Kongress versammelte, beantwortete er die Frage von seinem Freund Mazhar Müfit Kansu, über die etablierende Regierungsform in der Türkei, mit den Worten; “wenn die Zeit kommt, wird unsere Regierungsform die  Republik sein. ”

In Erzurum, kurz nachdem Mustafa Kemal Atatürk und seine Freunde vom Militärdienst zurückgetreten waren, rief Atatürk am Morgen Ali zu sich:

– Ali, mach uns Kaffee.

Bis Ali den Kaffee brachte, sagte Süreyya Yiğitin:

– Auch nach dem Erfolg ist die Arbeit noch nicht getan.

– Pascha, das Land muss kontinuierlich arbeiten und Reformen herbeiführen. Nachdem Atatürk erneut seine Meinung und Überzeugung  zur Befreiung der Nation und die Notwendigkeit einer Republik erklärt hatte, fuhr er fort:

– Mazhar hast du dein Notizbuch bei dir?

– Nein Pascha, sagte ich.

– Ich würde dich bitten kurz hoch zu gehen und es zu holen.

Der morgen graute. Mit Atatürk war die Welt eine Welt ohne Tag und Nacht. Folglich bestand kein Schlafbedarf. Ich ging einfach die Treppe hinauf. Nahm das Notizbuch und kam zurück.

Es freute ihn, dass ich jeden Vorfall Tag für Tag in mein Tagebuch schrieb, und er konnte sich nicht davon abhalten, manchmal Witze darüber zu machen.

– Mazhar Müllit’s Notizbuch wird sehr nützlich sein, wenn unsere Erinnerungen nachhalten sollten, sagte er. Nach ein paar Zügen von seiner Zigarette, sagte er:

– Aber ihr werdet diese Seite des Notizbuches niemandem zeigen. Es wird bis zum Ende geheim bleiben. Es wird unter uns bleiben. Sureyya, Mazhar und mir. Das ist meine Bedingung.

– Da können Sie sicher sein, Pascha, sagten wir. Atatürk fuhr fort:

– Dann geben Sie zuerst ein Datum an! Daraufhin schrieb ich das Datum 7.-8. Juli 1919, gegen Morgen.

Als er sah, dass ich das Datum auf die Seite geschrieben hatte:

– Also gut, schreibt weiter:

– Erstens; Nach dem Sieg wird die formelle Regierung die Republik sein. Ich habe Ihnen dies bereits anlässlich Ihrer Frage bezüglich beantwortet gehabt. Zweitens: Die notwendigen Maßnahmen werden in Bezug auf den Sultan und die Dynastie ergriffen, wenn die Zeit gekommen ist. Drei: Hijab wird aufgehoben. Viertens: der Fes wird aufgehoben und ein Hut wird getragen, so wie die zivilisierten Nationen. In diesem Moment fiel mir der Stift aus der Hand. Ich sah sein Gesicht an. Er sah auch mein Gesicht an. Ich hielt inne. Von Zeit zu Zeit dutzten wir uns.

– Warum hast du aufgehört zu schreiben?

– Sei nicht beleidigt, Pascha, du hast verträumte Seiten, sagte ich lachend:

– Die Zeit wird dies bestimmen. “Schreib weiter”, sagte er und ich schrieb weiter:

– Fünf: Lateinische Buchstaben werden akzeptiert und eingeführt.

– Pascha, genug, genug. Ist all dies nicht zu weit herausgeholt, sagte ich und fuhr fort;

– Lasst uns die Proklamation der Republik erfolgreich durchführen, und den Rest mit auf sich beruhen! Ich schloss mein Notizbuch und steckte es unter meinen Arm. Dies mit der Haltung eines ungläubigen Mannes:

– Pascha, der morgen ıst angebrochen. Ihr könnt, wenn ihr möchtet weiter sitzen bleiben, ich jedoch möchte mich mit eurer Erlaubnis verabschieden.

Die Zeit hatte uns gezeigt, dass er in allem Recht hatte.

Atatürk versuchte, die Befugnisse der osmanischen Regierung mit den Entscheidungen der von ihm geleiteten Kongressen von Erzurum und Sivas auf Anatolien zu verlegen. Auf dem Sivas-Kongress wurden die Verteidigungs- und Rechtsgesellschaften in Anatolien und Rumelia, die verstreut waren und unabhängig voneinander arbeiteten, vereint. Der vom Kongress gewählte Vertreter der Delegation, war mit einer breiten Befugnis ausgestattet, das ganze Land zu vertreten. Entscheidungen über nationalen Widerstand und Verteidigung wurden getroffen. Eine provisorische Regierung wurde eingesetzt und die Verwaltung wurde im Namen der Nation und des Landes übertragen. Die Grundsätze des Nationalen Paktes wurden akzeptiert.

Nur 38 Delegierte konnten aufgrund der schwierigen Bedingungen des Landes am Erzurum-Kongress teilnehmen. Eines der wichtigsten Probleme des Erzurum-Kongresses war das Wasserbüffelproblem. Das Büffelproblem ist das größte Hindernis für die vollständige Unabhängigkeit. Einer der drei Delegierten, die aus Istanbul am Kongress teilnahmen, war der Medizinstudent Hikmet Boran. Dieser junge Student, der ein einzigartiges Beispiel für die Liebe zur Heimat war, war auch äußerst idealistisch und mutig in Bezug auf die nationale Unabhängigkeit. So sehr, dass Mustafa Kemal Pascha auf dem Sivas-Kongress, auf dem die “Mandatsfrage” erörtert wurde, persönlich sagte: “Die Mediziner, deren Delegierte ich hierher geschickt habe, um an den Arbeiten zur Unabhängigkeit teilzunehmen, können das Büffelprinzip nicht annehmen. Wenn Ihr das Büffelprinzip akzeptiert, werde ich euch, Atatürk, auch ablehnen. Wenn dem so sein sollte werden wir Mustafa Kemal verfluchen. Ihn nicht als Retter sondern für den Untergang des Landes bezichtigen. Was geschah dann mit diesem idealistischen und patriotischen jungen Mann? Als Hikmet Efendi aus Sivas zurückkehrte, kehrte er zusammen mit seinem engen Freund Yusuf Balkan nach Anatolien zurück und ging nach Ankara um unter dem Kommando von Mustafa Kemal, für den nationalen Kampf zu dienen. Ein Jahr später kehrte er nach Istanbul zurück und schloss sein Medizin-Studium ab.

Jahre vergehen. Eines Tages erinnert sich Atatürk mit seinen Freunden am Tisch an die alten Zeiten und an den Medizinstudenten Hikmet Efendi. Er befiehlt, dass er sofort gefunden und zum Stellvertreter ernannt wird. Mazhar Müfit Kansu hängt den Kopf und teilt traurig mit, dass Hikmet gestorben sei. Sehr traurig verlässt Atatürk den Tisch. Hikmet war jedoch am Leben und arbeitetete als Arzt im tiefen Anatolien.

Tatsächlich erschien er ihm nicht, als Atatürk in die Provinz, wo er sich befand, kam, um nicht in die Lage zu kommen, dass er etwas von ihm zu verlangen könnte. Einige Monate nach dem Tod von Atatürk, stieß Mazhar Müfit auf der Straße auf Hikmet. Er umarmte ihn und erzählte von seinem vergehen und entschuldigte sich. Wieder vergehen Jahre. Eines Tages wird er von der einzigen politischen Partei der Zeit aufgesucht und gebeten, als stellvertretender Kandidat aus Balıkesir zu kandidieren. Aber das Pech lässt auch hier Hikmet’s Kragen nicht. “Er kam nicht aus Balıkesir. Seine Heimatstadt war Giresun.” Was ein Handicap für ihn war. Auch wenn Hikmet aus Balikesir dem Bezirk Savastepe in Balikesir stammte. Der Name des Unterbezirks Savastepe an diesem Tag war jedoch „Giresun“. Zwei Jahre später starb er an Tuberkulose und vermachte seinen Sohn Orhan Boran (einer der bekannten Moderatoren und Humoristen) seiner Nation.

Nach der Besetzung Istanbuls plante Mustafa Kemal Pascha, unverzüglich eine Gründerversammlung einzuberufen, und hatte zwei Tage lang eine konversation per Telegraf mit den Kommandanten zu diesem Thema. Er verlor nicht einmal einen Tag nach der Auflösung des Parlaments und gab am 19. März 1920 ein Rundschreiben heraus und kündigte an, dass er einen Rat mit außerordentlichen Befugnissen in Ankara einberufen werde. Im Rundschreiben bat er die Abgeordneten nach Ankara zu kommen um an der Parlamentversammlung teilzunehmen. Es sollten fünf Mitglieder aus jeder Region gewählt werden um die Wahlen so abzuschliessen. Damit wollte er mit der Mehrheit des Parlaments innerhalb von fünfzehn Tagen die Regierung in Ankara gründen. Infolge dieses Rundschreibens wurden die Wahlen von allen Seiten mit großer Ernsthaftigkeit und Schnelligkeit abgehalten.

Die Große Nationalversammlung wurde am 23. April 1920 in Sinop durch den Ältesten Mitglied und Abgeordneten Serif, eröffnet. Während die Entente-Staaten in der Zwischenzeit mit der Besetzung der Türkei weitermachten, die Einführung der Besatzung durch die griechische Armee in Westanatolien erfolgte und die Aktivitäten der griechischen und armenischen Minderheiten zunahmen, war es von großer Bedeutung, dass eine solche Versammlung eröffnet wurde. Unterdessen ließ der Sultan den Rat auflösen und übergab die Regierung des Landes und der Nation, seinem Schwiegersohn Ferit.

 

.

Das Treffen der ersten Großen Nationalversammlung in Ankara am 23. April 1920 ist ein Hinweis auf die Errichtung des republikanischen Regimes. Zu dieser Zeit wurde das Wort “Republik” nur zwischen Mustafa Kemal und einigen sehr engen Freunden gesprochen. Drei Jahre später wurde ein Traum Realität. Darüber hinaus wurde mit der ersten großen Nationalversammlung am 23. April in der Türkei die Ära “ein Leben nur mit Republik” eröffnet.

Der neue Staat war eine Republik, obwohl sein Name ausdrücklich nicht erwähnt wurde. Die Verwendung dieses Wortes wurde vermieden, um keine vorzeitige Regimedebatte hervorzurufen und die nationalen Kräfte zu schwächen. Während des Erzurum-Kongresses hatte Mustafa Kemal zwei seiner Freunde anvertraut, dass die Regierung, an die er dachte, eine Republik sei. Nach dem Sieg verkündete er am 11. September 1923 während eines Sondertreffens in der Großen Türkischen Nationalversammlung erstmals, dass er die Republik gründen werde.

Eine Kabinettskrise am 25. Oktober bereitete ein geeignetes Umfeld für die Erklärung der Republik vor. Mustafa Kemal organisierte, in Cankaya, eine Versammlung. Er bat seine Freunde aus dem Abgeordneten Komitee auszutreten und nicht an der neuen Delegation teilzunehmen, wenn sie wiedergewählt würden. Daraufhin trat die von Ali Fethi Bey geleitete Delegation der Abgeordneten zurück, und eine neue Regierung konnte erst am Abend des 28. Oktober gegründet werden. Mustafa Kemal rief einige seiner Freunde am selben Abend in die Cankaya-Villa und kündigte an, dass er die Republik am nächsten Tag erklären werde. Diese Idee wurde begrüßt und sofort wurde ein Gesetzesentwurf ausgearbeitet.

Mazhar Müfit Kansu beschreibt eine Erinnerung, vor der Proklamation der Republik, wie folgt: „Eines Tages habe ich im Anadolu Restaurant gegessen. Zu dieser Zeit gab es in Ankara nur ein gutes Restaurant. Dort aß auch ein Reporter der österreichischen Zeitung “Neue Freie Presse”, der ab und an nach Ankara kam. Ich habe diese Person am Tag zuvor im Präsidialraum des Parlaments getroffen. Er kam zu mir und wir hatten ein Gespräch:

– Sie wissen womöglich Bescheid. Ich möchte ihnen gratulieren.

– Worum geht es?

– Mustafa Kemal Atatürk nahm mich im Präsidialraum des Parlaments auf und sagte mir: “Ich werde Ihnen zum ersten Mal öffentlich mitteilen, dass wir die Republik erklären werden.” Ich fragte ihn, ” Wann?”. Er schüttelte den Kopf und sagte: “Sehr bald.”

Diese Nachricht wurde auch in den Zeitungen in Istanbul und Ankara veröffentlicht. Wir wussten, dass Mustafa Kemal Atatürk seit Tagen mit Ismet Pascha und seinen Freunden über die Proklamation der Republik verhandelt hatte. Unserer Meinung nach war es nicht möglich, den Tag zu bestimmen. Wir waren die Nacht zuvor mit, Necati, Vasıf, Yunus Nadi, Mahmut Esat und anderen Freunden zusammen. Mustafa Kemal Atatürk lachte und sagte: “meine Herren, wir werden morgen die Republik verkünden.”  Er wandte sich an mich: “die Zeit  für die Republik, über die wir seit Erzurum gesprochen haben, ist gekommen. Ihr könnt ab morgen öffentlich über die Republik, wie ihr wollt, sprechen. Natürlich sind wir alle sehr zufrieden. Die Regierung der Großen Nationalversammlung wird jetzt Geschichte, die Regierung der Republik wurde geformt. ”

Falih Rıfkı Atay erläutert Mustafa Kemal’s Proklamation der Republik wie folgt: Am Abend des 28. Oktober 1923 rief Mustafa Kemal einige seiner Freunde nach Cankaya, um die Republik am nächsten Tag zu erklären. Er bereitete mit dem Premierminister einen Vorschlag vor und legte ihn am nächsten Tag dem Parlament vor. Mustafa Kemal erschuf bewusst eine Regierungskrise. Zu dieser Zeit wurden der Premierminister und die Minister vom Parlament gewählt. Sollte einer von denen, der Mustafa Kemal nahe stand gewählt werden, würde er den Posten ablehnen. Die Krise dauerte lange an. Yusuf Kemal wurde einmal gwählt. Da Yusuf Kemal jedoch wußte, dass ohne Mustafa Kemal nichts funktionieren würde, ging er zu ihm und fragte ihn, ob er ihn unterstützen würde. Als Mustafa Kemal sagte, dass er sich nicht einmischen würde, erkennt Yusuf Kemal die Situation und zieht sich vom Amt zurück. Dadurch konnte keine Regierung geformt werden.

Zum Treffen wurden Vasif Cinar und andere von Mustafa Kemal gerufen und bat die anwesenden, herauszufinden, wie sie diese Krise lösen können. Mustafa Kemal hielt am Tag zuvor ein geheimes Treffen in Cankaya ab. Neben Ismet Pasha und Ali Fethi Okyar nahmen auch Kemalettin Sami und Halit Pascha an diesem Treffen teil. Während dieses Treffens gab Mustafa Kemal Kemalettin Sami und Halit Pascha Anweisungen. Am Parteitag des nächsten Tages: “Hören wir ihm zu!” Das Passwort war gesagt. Kemalettin Pascha traf eine Entscheidung und lud Mustafa Kemal am Nachmittag zum Treffen ein. Mustafa Kemal war nicht in der Lage, an langen Diskussionen teilzunehmen, weil er an Zahnschmerzen litt. Nachdem er sich eine Stunde Zeit zurückgezogen hatte und zurück kam, machte er ein kurzes Angebot für das republikanische Regime. Das junge Team, einschließlich Hamdullah Suphi, tart auf das Podium und sagte, dass dies der beste Weg ist. Der Historiker Abdürrahman Seref sprach die Fatwa der neuen Revolution.

Falih Rıfkı Atay gibt an, dass das Wort Republik erstmals in der Zweiten Versammlung vorkam. Einige der Geistlichen im Parlament: “Wir wollen eine nationale Souveränität und Herrschaft.” Im Unwissen verteidigten sie die Demokratie mit diesen Worten, ohne es zu merken. Wenn die Nation zu diesem Zeitpunkt gefragt wäre, würde nicht einmal ein Prozent das republikanische Regime wollen. Mustafa Kemal hatte jedoch mit dem Ziel gehandelt, den semi-religiösen Staat zu beseitigen und einen neuen Staat zu errichten und nicht nur die Griechen aus dem Land zu vertreiben.

Atay fragte Rauf Orbay, dem er nach seinem Rückzug aus dem Premierministerium begegnete, ob er Pläne habe, Premierminister zu werden. Daraufhin erklärte Rauf Orbay, er sei nicht der Stellvertreter, sondern nur der Großwesir. Dieser Vorfall zeigt, dass sogar Rauf Orbay, einer von Atatürks engen Freunden, für das alte System war.

Als Yunus Nadi in den Tagen der Vorbereitungen für die Revolution das Wort Republik hörte, argumentierte er, dass dies in einer handfesten Zeit geschehen sollte. Mustafa Kemal schlug mit der Faust auf den Tisch und sagte: “Unsere handfeste Zeit ist heute!”

Als Kazım Orbay auf Befehl aus Ankara einen kanonenschuss abfeuern ließ, um die Proklamation der Republik anzukündigen, fragte der Armeekommandant Kazım Karabekir, der sich zu dieser Zeit in der Stadt Trabzon befand, aus welchem ​​Zweck diese Kanonen abgeschossen wurden.  Als er erfuhr, dass die Republik erklärt wurde, wollte er erfahren, warum er nicht gefragt wurde. Orbay sagte daraufhin,”hâttest du dagegen zugestimmt, wenn ich dich gefragt hätte?” Karabekir gab die Antwort “Wir haben uns nicht für die Republik entschieden!”

Die Versammlung des Rates musste unter den Stromausfällen am späten Abend stattfinden. In allen Gesichtern war der Trost und die Freude, nach langer Verlorenheit,  zu sehen. Wir proklamierten offiziell die Republik Türkei! Als Gazi Mustafa Kemal Pasha, der erste Präsident der Republik unter dem Applaus der Abgeordneten und dem Publikum auf das Podium stieg, waren wir alle wir in einem Rausch des Glückes. Ein Traum ging in Erfüllung. Wir waren überzeugt, dass wir einen der größten Triumphe der Revolution miterlebt hatten. Nur diese Überzeugung reicht aus, um den erhabenen Wert dieser Nacht zu erkennen. ” Laut Atay war Mustafa Kemal die einzige Autorität, die die Revolution von 1923 verwirklichte und den seit dem Tanzimat bestehenden Dualismus beseitigte. Er war ein National- und intellektueller Held der Jugend von 1923.

Die Republik ist das Regime der Literaten. Jedes Regime wird von der unwissenden Menge übernommen. Eine Republik kann jedoch das Regime eines Landes sein, das sich aus bewussten Menschen zusammensetzt, die schnell denken, hören, wiegen und entscheiden können. Atay machte hierzu die Feststellung,  das sich aus den besonderen Bedingungen der Türkei die Republik ergibt und dieses Regime ins Land bringen wird:

„Die Republik bedeutet das Schicksal von einem unaufhörlichen Abstieg in ein unaufhörliches hochstreben nach oben. Es ist das erste Mal, dass ein Nationalstaat sich in seiner Heimat befindet. Dies ist das erste nationale Regime, das nur zum Wohle des Volkes arbeitet und alles zum Wohl des Volkes nutzt. Republik bedeutet  Einheit des Landes, Einheit des Volkes, Gedankenfreiheit, Klassenlosigkeit und Privilegien, ohne Grausamkeit und Tyrannei, ein ehrenhaftes Leben nach ruhmreichen Todesfällen. Es gab keinen historischen Moment, in dem diese Nation nicht wusste, wie man Opfer bringt, kämpft und stirbt sowie hofft und ihren Führern folgt.

Der Hauptgrund, warum Atatürk die Republik als politisches Regime des Staates auswählte ist, dass er sich lange nach der Republik sehnte. Atatürk war in seiner Jugend der Überzeugung, dass die Republik in der Türkei, das einzige politische Regime als moderner Staat und moderne Gesellschaft geführt werden kann. Die Republik entspricht dem Charakter von Atatürk und der türkischen Nation. Die Republik ist das Regime der Freiheit und drückt eine politische Ordnung aus, in der die Freiheiten am besten geschützt und verteidigt werden.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Kennedy, nachdem er Atatürk als revolutionären Führer und Soldaten gelobt hatte, sagte: “Es gibt kein anderes Beispiel, das die “Geburt” einer freien Republik aus einem zusammengebrochenen Reich zeigt!”

Wir erinnern uns mit Respekt, Dankbarkeit und Barmherzigkeit an alle unsere Helden, insbesondere an Atatürk, welche uns die Republik geschenkt haben. Beenden wir unseren Artikel mit einem Auszug aus der Ansprache unseres Großen Führers an die Jugend.

 

O türkische Jugend!

Deine erste Pflicht ist es, die türkische Unabhängigkeit und die türkische Republik für immer zu schützen und zu verteidigen. Dies ist die Grundlage Ihrer Existenz und Ihrer Zukunft. Die Kraft die du brauchst ist im edlen Blut welches in deinen Adern vorhanden ist!

(Für die Übersetzung ins deutsche bedanke ich mich rechtherzlich bei Hülya Turna)

Dr. Burhanettin Şenli

Please follow and like us:

Categories:

No responses yet

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Haziran 2022
P S Ç P C C P
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930